Sprechen und Dokumentieren - gemeinsamer Nenner im Arbeitskontext der Pflege

Kursnummer: 190917


Ziel
Die Ereignisse des Pflege- und Betreuungsalltags kurz, prägnant und wertfrei mitteilen, formulieren und dokumentieren zu können.

 

Inhalte

Das Aufzeigen des gemeinsamen Nenners – das Trennen der Ereignisse von der eigenen Interpretation – macht die Wirkung dessen, was ich sage, erlebbar. Was sehe ich – Was sage ich – Wie formuliere ich? Ist meine Beobachtung eine Bewertung? Wenn ja, welche Auswirkungen hat dies auf mein Umfeld / auf meine Dokumentation? Praxisnahe Beispiele, Übungen und theoretische Hintergründe bieten unterschiedliche Zugänge für die Teilnehmer ihre Dokumentations- und Kommunikationsfähigkeit zu erweitern.

 

Kursinhalte

  • Basis der Kommunikation 3DKom®
  • Was sehe ich? – Was sage ich? – Wahrnehmung und Sprache
  • Teilnehmer Fallbeispiele für das Trennen von Beobachtung und Bewertung
  • Transfer zur Dokumentation und Auswirkung auf das Umfeld
  • Transfer in der Pflege und im Betreuungsalltag – Auswirkungen auf das Umfeld Kollegen, Bewohner, Angehörige

Termin

Dienstag, 17.09.2019 und Mittwoch 18.09.2019 

Uhrzeit

09.00 – 16.30 Uhr

 

Veranstaltungsort

noma-vision

Kaiserstraße 9

31177 Harsum

 

Maximale Teilnehmerzahl

20 Personen

 

Zielgruppe

Alltagsbegleiter und Betreuungskräfte nach §§ 43b/53c/87b, Pflegehilfskräfte, Fachkräfte 

 

Referentinnen

Petra Endres
Geschäftsführung DialogWege Kommunikation & Coaching (www.dialogwege.de)

Simone Fürstenberger
Altentherapeutin, Gerontopsychiatrische Fachkraft

 

 

Fortbildungspunkte

10 Punkte bei der „Registrierung

beruflich Pflegender": www.regbp.de


Kosten
190,00 Euro pro Teilnehmer inkl. MwSt.