Entlassungsmanagement - zwischen gesetzl. Anforderungen und realem Alltag

Kursnummer: 191118


Ziel
An Beispielen der Situationen von Patientinnen und Patienten mit einem Stoma, Problemen mit der Stuhl- und/oder Harnkontinenz und chronischen Wunden soll das Thema des Entlassungs-managements bearbeitet werden.

 

Inhalte

Gegenüber der stetigen Zunahme an älteren Patienten und Patientinnen, chronischer und komplexerer Krankheitsbilder, steht die, als Folge der Einführung der DRG`s, die immer kürzer werdende Verweildauer in den Krankenhäusern. Der Begriff der „blutigen Entlassung“ wird des Öfteren in diesem Zusammenhang genannt. Patienten und Patientinnen werden immer rascher und auch kranker aus den Akutkliniken entlassen werden und noch notwendige Versorgungs-, Behandlung- und Pflegebedarfe werden in die nachversorgenden Bereiche verlagert.

Welche Rolle spielen die Pflegenden in diesem Prozess? Welche Aufgaben und Verantwor-tungen sollten oder müssen sie übernehmen? 

 

Kursinhalte

  • Entlassungprozess als multiprofessionelle Aufgabe ab stationärer Aufnahme
  • Was ist bei der Patientenentlassung vorzubereiten?
  • Beratung und Information als ureigene Tätigkeit und Aufgabe der Pflegenden neu entdecken
  • Pflegende als elementarer Partner im sektorenübergreifenden Netzwerk
  • Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten?
  • Aktualisierter Expertenstandard „Entlassungsmanagement in der Pflege“

Termin

Montag, 18.11.2019

 

Uhrzeit

09.00 – 16.30 Uhr

 

Veranstaltungsort

noma-vision

Kaiserstraße 9

31177 Harsum

 

Maximale Teilnehmerzahl

20 Personen

 

Zielgruppe

Stomatherapeuten, Fachkräfte, MFA

 

Referentin

Gabriele Ungethüm
Exam. Krankenschwester, Pflegeexpertin Stoma, Kontinenz und Wunde, Pflegeberaterin / Casemanagerin, MSc ANP

 

Fortbildungspunkte

8 Punkte bei der „Registrierung

beruflich Pflegender": www.regbp.de


Kosten
135,00 Euro pro Teilnehmer inkl. MwSt.