Menü

Für Ihre Bedürfnisse die passende Stomaversorgung - Hilfsmittel für den künstlichen Darmausgang.

Wir führen ein umfangreiches, herstellerneutrales Sortiment an Basisplatten, Stomabeutel, Hautschutz- oder Zubehörprodukten. Bei noma-med erhalten Sie ausschließlich Produkte in bekannter Markenqualität.

Bequem online auf Kassenrezept, Privatrezept oder Selbstzahler bestellen.

Die passende Stomaversorgung: Individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Der künstliche Darm- oder Blasenausgang (Stoma): Eine Stomaanlage kann vorübergehend (temporär) oder dauerhaft (permanent) notwendig sein. Je nach Stomaart, Körperform und Ihrem individuellen Lebensstil bieten die verschiedenen Stomasysteme eine sichere und zuverlässige Stomaversorgung.
 

Die Stomaarten

Kolostomie / Colostomie / Dickdarmstoma

Hier wird der Dickdarm bei einer Operation über die Bauchdecke nach außen gelegt.

  • Stuhlkonsistenz: Fest geformt – es kann jedoch auch zu Durchfällen und einem weichen Stuhl kommen.
  • Versorgungsmöglichkeit: Einteilige- oder zweiteilige Stomaversorgung
  • Beutelform: Geschlossen (Kolostomiebeutel), bei Durchfällen kann auch vorrübergehend ein Ausstreifbeutel (offen) benutzt werden.
     

Ileostomie

Bei einem Ileostoma wird der Dünndarm über die Bauchdecke nach außen gelegt.
 
  • Stuhlkonsistenz: Weicher bis flüssiger Stuhl – mitunter kann der Stuhl sehr aggressiv sein – ähnlich wie bei einem Durchfall
  • Versorgungsmöglichkeit: Einteilige- oder zweiteilige Stomaversorgung
  • Beutelform: Offen (Ausstreifbeutel) mit integriertem Verschluss


Urostomie

Bei dem künstlichen Blasenausgang wird der Urin über die Bauchdecke nach außen geleitet.
 
  • Konsistenz der Ausscheidung: Flüssig (Urin)
  • Versorgungsmöglichkeit: Einteilige- oder zweiteilige Stomaversrogung
  • Beutelform: Urinbeutel mit Ablasshahn

 

Die einteilige Stomaversorgung

Das System besteht aus einem Hautschutz, der direkt auf der Haut oder einem anderen Versorgungsmaterial haftet und einem Stomabeutel (geschlossen, offen oder Urinbeutel mit Ablasshahn). Bei einem Beutelwechsel muss immer die komplette Stomaversorgung gewechselt werden. Die Systeme sind sehr flach, flexibel und diskret. Besonders geeignet für selbstständige Betroffene.
 

Die zweiteilige Stomaversorgung

Eine zweiteilige Stomaversorgung besteht aus einer Basisplatte (Trägerplatte mit Hautschutzmaterial) und einem separaten Stomabeutel. Dieser wird mit einem Rast- oder Haftring an der Basisplatte befestigt. Bei einem Beutelwechsel wird nur der Stomabeutel ausgetauscht. Die Basisplatte kann mehrere Tage auf der Haut verweilen. Besonders geeignet für Betroffene die Unterstützung benötigen, den Stomadurchmesser aufwendig ausschneiden oder eine gereizte parastomale Haut haben.


Wecher Stomabeutel passt zu mir?

Die Beutelform richtet sich immer nach der Konsistenz der Ausscheidung. Diese kann bei Stuhl fest, weich oder dünnflüssig sein. Bei einer Urostomie wird über die Stomaanlage Urin ausgeschieden.


Geschlossener Beutel (Kolostomiebeutel)

Geeignet für festen und weich geformten Stuhl


Offener Ausstreifbeutel mit integriertem Verschluss (Ileostomiebeutel)

Geeignet für sehr weichen bis dünnflüssigen Stuhl


Urinbeutel mit Ablasshahn (Urostomiebeutel)

Geeignet für die Urostomieanlage und flüssigen Ausscheidungen